Zum Inhalt springen

Sex und Recht - Freiheit, Regulierung, Strafverfolgung - ELSA-Halle e.V. Konferenz

Das Sexualrecht: Über kaum ein anderes Thema wird momentan so viel diskutiert.

Übergriffe in der Kölner Silvesternacht 2015, Kindesmissbrauch in verschiedenen Institutionen oder auch der berühmte Fall des Herrn Kachelmann weckten eine große mediale Aufmerksamkeit und sorgten für viele kontroverse Diskussionen in der Gesellschaft.

Es ist sehr schwierig zu beurteilen, wem man im Strafprozess Glauben schenken soll. Richter stehen besonders hier vor der Aufgabe ein gerechtes Urteil zu fällen. Welche Konsequenzen haben falsche Anschuldigen im Sexualstrafrecht?

Ein weiteres virulentes Thema ist der Missbrauch von Kindern durch katholische Geistliche. Dass ausgerechnet hier Kinder geschädigt werden, ist nicht nur für Religionsanhänger schwer zu glauben. Die Öffentlichkeit ist schockiert. Welche Konsequenzen können wir aus diesen Erfahrungen ziehen?

Ob Prostituierte ihrem Geschäft freiwillig oder aufgrund von Zwang nachgehen, ist schwer zu erkennen. Viele Minderjährige und andere werden Opfer von Menschenhandel und zur Prostitution gezwungen. Fraglich ist, in wie weit sich dies mit Gesetzesverschärfung unterbinden lässt. Sollte Prostitution überhaupt weiterhin legal bleiben?

Diese und ähnliche Fragen sollen in der Konferenz von ELSA-Halle e.V. vom 05. bis 07. Mai 2017 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beleuchtet werden. Prof. Dr. Joachim Renzikowski, Sexualstrafrechtsexperte. Neben anderen Referenten wird auch der Strafverteidiger von Herrn Kachelmann, Johann Schwenn, zum Thema Strafverfolgung von Sexualdelikten anwesend sein.

Seid dabei um mehr über sexualisierte Kriegsgewalt und Missbrauch zu erfahren, so wie an spannenden Diskussionen zu Prostitution und Pornografie teilzunehmen.

Wir freuen uns euch bald in Halle begrüßen zu dürfen.

Zurück