Zum Inhalt springen

Projektförderung

Die EAD fördert Projekte von Fakultätsgruppen, insbesondere Seminare, die erfahrungsgemäß oft schwer zu finanzieren sind. Die Höhe der maximalen Förderung hängt von unserer Finanzlage ab, üblicherweise fördern wir Seminare mit bis zu 500 Euro.

Wenn eine Förderung beantragt wird, bitten wir um einen Antrag mit einer Darstellung des geplanten Projekts (Name der durchführenden FG(en), Art, Termin, Titel, Zielgruppe, Ablaufplan, Finanzplanung inkl. Art und Höhe der geplanten Einnahmen und Ausgaben, anderweitige Förderung, ungedeckter finanzieller Bedarf). Aus der Beschreibung muss ersichtlich sein, dass die Veranstaltung die satzungsmäßigen Ziele der EAD verfolgt, d.h. sie sollte idealerweise sowohl der Bildung als auch der Völkerverständigung dienen. Veranstaltungen mit ausschließlich oder vorwiegend geselligem Zweck können nicht gefördert werden. Rein nationale Treffen von ELSA-Deutschland (Generalversammlungen, Referententreffen etc) werden angesichts unserer beschränkten Mittel bisher ebenfalls nicht gefördert.

Förderkriterien sind insbesondere:

  • Internationalität der Veranstaltung

  • Akademischer Anspruch der Veranstaltung

  • Wirtschaftliche Verwendung der Mittel

Um uns eine sachgerechte Entscheidungsfindung zu ermöglichen, sollte der Antrag idealerweise mit einem ausreichenden zeitlichen Vorlauf gestellt werden (nichtsdestotrotz ist eine Antragstellung auch nach Durchführung der Veranstaltung möglich). Ferner bitten wir um Benennung eines Ansprechpartners (mit Kontaktdaten) für etwaige Rückfragen. Der Vorstand des EAD behält sich vor, von ELSA-Deutschland e.V. eine Stellungnahme zu dem Antrag einzuholen.

Die Zusage einer Förderung erfolgt immer unter der Bedingung der Durchführung des geförderten Projektes und der möglichst zeitnahen Übersendung eines Berichts und des Finanzabschlusses nach dessen Abschluss, sowie der Notwendigkeit der Förderung auch nach der Durchführung der Veranstaltung. Erst nach Eingang des Berichts erfolgt die Überweisung des Förderungsbetrages.

Der Bericht nach der Durchführung des Projekts soll enthalten:

  • Das Programm der Veranstaltung, so wie sie durchgeführt wurde

  • Anzahl der Teilnehmer je Herkunftsland bzw. Fakultätsgrupp

Der Finanzabschluss muss eine Abrechnung der Ausgaben und Einnahmen enthalten. Eine Förderung erfolg nur insoweit, als auch nach Durchführung tatsächlich Förderungsbedarf besteht (d.h. nur insoweit das Projekt Verlust gemacht hat).

Im Begleitschreiben zu dem Bericht muss auf die Höhe der zugesagten Förderung Bezug genommen und die Bankverbindung angegeben werden.

Weitere Informationen findet Ihr in den Förderrichtlinien. Für Rückfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung entweder direkt an den Vorstand für Finanzen unter treasurerelsaalumnide oder den gesamten Vorstand an vorstandelsaalumnide.